Freitag, 24 Februar 2017 09:38

Bekanntmachung - Änderung Flächennutzungsplan Obermühl

Bekanntmachung

Vollzug des BauGB

30. Änderung des Flächennutzungsplanes Raubling im Bereich von Obermühl

Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzungen vom 31.01.2017 die Anregungen zur 30. Änderung des Flächennutzungsplanes nach der vorgezogenen Bürgerbeteiligung bzw. Beteiligung der Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs. 1 und 2 BauGB behandelt. Das Plangebiet liegt südlich der Kreisstraße RO 7 (Kirchdorfer Straße) am südwestlichen Ortsrand des Ortsteiles Obermühl. Nördlich bzw. nordwestlich grenzt ein bebauter Bereich mit überwiegender Wohnnutzung an. Im Osten und Süden liegt ein Pferdehof mit Weiden und einem Außenreitplatz. Die genaue Lage und Abgrenzung ergibt sich aus dem beigefügten Lageplan.

Durch die Baulandausweisung soll insbesondere für einen bereits zum Teil im Gemeindegebiet ansässigen Gewerbebetrieb die Möglichkeit für ein einheitliches Betriebsgelände geschaffen werden. Damit können auch die bereits im Gemeindegebiet vorhandenen Betriebsteile aus einem Wohngebiet abgezogen werden.

Der vom Gemeinderat gebilligte und zur Auslegung bestimmte Entwurf der Flächennutzungsplanänderung sowie der Entwurf der Begründung mit Umweltbericht und die nach Einschätzung der Gemeinde wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen liegen in der Zeit vom

06.03.2017 – 07.04.2017

im Rathaus Raubling, Bahnhofstraße 31, Zimmer 12, 1. Stock während der allgemeinen Geschäftsstunden öffentlich zur Einsichtnahme auf.

Es sind folgende Arten umweltbezogener Informationen verfügbar:

Schutzgut                              Art der vorhandenen Informationen

Mensch                                   schalltechnisches Gutachten bzgl. der Geräuschemissionen und immissionen mit schalltechnischer Stellungnahme, Lichtquellen

Tiere                                       Bedeutung vorhandener Gehölzpflanzung en für einige Vogelarten und Insekten

Pflanzen                                 bestehende Vegetation, Fehlen geschützter Lebensräume und Arten

Boden                                    Erkundung der Untergrundverhältnisse, Versickerungsfähigkeit,

Wasser                                   Versickerungsfähigkeit, Niederschlagswasserbeseitigung, Grundwasserstand,                                      keine Betroffenheit von Oberflächengewässern

Landschaft                             bestehende landschaftliche Prägung und Veränderung des Orts-

und Landschaftsbildes durch Bebauung

Schutzgebiete                         Fehlen betroffener Schutzgebiete

Landschafts- und                   Landschaftsplan der Gemeinde

sonstige Pläne

Wechselwirkungen                 Die Wechselwirkungen der einzelnen Schutzgüter sind im Um-

                                               weltbericht dargestellt

Während der Auslegungsfrist kann jedermann Stellungnahmen zum Entwurf abgeben.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können und dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Die oben genannten ausliegenden Unterlagen können auch auf der Homepage der Gemeinde unter www.raubling.de eingesehen werden.

Raubling, 15.12.2017

Gemeinde RAUBLING

Kalsperger

1. Bürgermeister

Zurück