Montag, 18 Mai 2020 08:18

Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB) Neuaufstellung des Bebauungsplanes „Raubling – Ost, Teil 4“

Vorgezogene Bürgerbeteiligung gemäß § 13a Baugesetzbuch i.V.m. § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 22.10.2019 die Neuaufstellung des Bebauungsplanes „Raubling – Ost, Teil 4“ beschlossen.
In Raubling besteht wie in der gesamten Region Rosenheim ein zunehmender Siedlungsdruck. Um dieser Nachfrage nicht nur durch die Neuausweisung neuer Siedlungsflächen zu begegnen, sollen die Potentiale der Innenentwicklung der bestehenden Siedlungsstrukturen verstärkt genutzt werden. Insbesondere besteht auch aufgrund der dynamischen Entwicklung der Bodenpreise ein verstärkter Bedarf an Nachverdichtungsmaßnahmen. Hier sind besonders kleinere Wohneinheiten, Mietwohnungen bzw. Geschoßwohnungsbau von Belang.
Der Bebauungsplan „Raubling – Ost IV“ wurde im Rahmen der Nachverdichtung bereits einige Male geändert. Dies geschah jedoch jeweils bezogen auf Einzelgrundstücke oder kleinere Bereiche. Dem folgend besteht heute eine sehr heterogene Festsetzungsstruktur.
Im Rahmen der Aufstellung des hier gegenständlichen Bebauungsplanes soll nun wieder ein einheitliches und in seiner Gesamtheit abgewogenes städtebauliches Konzept festgesetzt werden. Ausgehend von der heutigen baulichen Struktur soll durch Nachverdichtung, ein in Abwägung mit dem Ortsbild und der bestehenden Erschließung möglichst dichtes Quartier entstehen können.
Bei der im Rahmen des hier gegenständlichen Bebauungsplanes „Raubling – Ost IV“ überplanten Fläche handelt es sich um einen bestehenden, bereits umfänglich bebauten Bereich, welcher sich innerhalb des bestehenden Siedlungsgefüges von Raubling befindet. Somit handelt es sich um eine „Nachverdichtung“ im Sinne des § 13a Abs. 1 BauGB.
Nachdem im direkten räumlichen und zeitlichen Zusammenhang auch der Bebauungsplan „Raubling – Ost, Teil 3“ neu aufgestellt wurde, erfolgte eine überschlägige Prüfung der Umweltauswirkungen nach § 13a Abs. 1 Nr. 2 BauGB. Diese kommt zur Einschätzung, dass die Aufstellung der Bebauungspläne „Raubling – Ost, Teil 3“ und „Raubling – Ost, Teil 4“ voraussichtlich keine erheblichen Umweltauswirkungen bewirken, die in der Abwägung zu berücksichtigen wären.
Der Bebauungsplan wird als „Bebauungsplan der Innenentwicklung“ nach § 13a BauGB im beschleunigten Verfahren nach § 13a Abs. 2 BauGB ohne die Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt.

Der Planentwurf mit Begründung sowie die überschlägige Prüfung der Umweltauswirkungen liegt in der Zeit von

25.05.2020 bis 26.06.2020

im Rathaus Raubling, Bahnhofstraße 31, Zimmer 11, 1. Stock während der allgemeinen Geschäftsstunden zur Einsichtnahme auf. Während dieser Zeit können Anregungen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.

Zurück