Donnerstag, 29 Oktober 2020 14:03

Volkstrauertag

Jedes Jahr verlieren Menschen ihr Leben durch Krieg und Gewalt. Darum gedenkt man am Volkstrauertag an die Gewaltopfer aller Nationen. Außerdem ist dies ein Tag, der zu Versöhnung, Verständigung und Frieden mahnt.

Es ist ein stiller Feiertag - In einer Welt, in der es heute noch immer Kriege gibt, noch immer Menschen aus politischen oder wirtschaftlichen Gründen Ihre Heimat verlassen müssen und in der Ausbeutung und Gewalt in vielen Ländern Alltag ist, ist dieser stille Gedenktag umso wichtiger.

Leider ist aufgrund der derzeitigen Corona-Lage eine gemeinsame Gedenkfeier mit den Kirchengemeinden, den Vereinen und den Raublinger Bürgern aus Rücksicht auf die Gesundheit aller, nicht möglich.
Um dennoch ein Zeichen der Erinnerung zu setzen, wird an den jeweiligen Ehrenmalen aller Gemeindegebiete in Raubling ein Kranz niedergelegt.


Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 15.09.2020 die 6. Änderung des Bebauungsplanes „Kuckucksweg“ beschlossen. Durch die Änderung wird die Höhe des Fertigfußbodens über Straßenniveau von 0,35 m auf 0,60 m erhöht.
Der Änderungsentwurf mit Begründung liegt in der Zeit vom

19.10.2020 bis 20.11.2020

im Rathaus Raubling, Bahnhofstraße 31, Zimmer 11, 1. Stock während der allgemeinen Geschäftsstunden öffentlich zur Einsichtnahme auf. Während dieser Zeit könen Anregungen zu o.g. Änderungen schriftlich oder zur Niederschrift vorgeracht werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.


Mittwoch, 09 September 2020 07:23

Bekanntmachung der 6. Sitzung des Gemeinderats

Bekanntmachung der Tagesordnung

 

Am Dienstag, 15.09.2020, um 18:30 Uhr

 
 

findet in der Gemeindehalle Raubling, Rosenheimer Str. 2 die

 
 

6. Sitzung des Gemeinderates

 
 

mit folgenden Beratungsgegenständen statt.

 

1.

Eröffnung der Sitzung, Prüfung der Beschlussfähigkeit und evtl. Erweiterung der Tagesordnung

     

2.

Feststellung der Öffentlichkeit bzw. Nichtöffentlichkeit der Beratungsgegenstände

     

3.

Hochwasserschutz-Konzept für Raubling

     

4.

Aufstellung des Bebauungsplanes "Riedermühle", Behandlung der Anregungen nach der 2. Auslegung und evtl. Satzungsbeschluss

     

5.

Antrag auf Änderung des Bebauungsplanes "Kuckucksweg" bezüglich der Festsetzung "Höhe des Erdgeschossfertigfußbodens über Straßenniveau";
Änderungsbeschluss

     

6.

Neue Geschäftsordnung für den Gemeinderat Raubling

     

7.

Neubau eines Mobilfunkmasten in Raubling-Redenfelden

     

8.

Genehmigung der Niederschrift über die öffentliche Sitzung vom 21.07.2020

     

Anschließend findet eine nichtöffentliche Sitzung statt.

Gemeinde Raubling, 07.09.2020

Mit freundlichen Grüßen

Olaf Kalsperger

1. Bürgermeister


Allgemeinverfügung zur Bekämpfung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 im Landkreis Rosenheim aufgrund
steigernder Fallzahlen


Auf Grund der Zuständigkeit für den Vollzug des Infektionsschutzgesetzes im Kreisgebiet, erlässt das Landratsamt Rosenheim gemäß § 28 Abs. 1 Satz 1 IfSG und § 23 der 6. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (6.BayIfSMV) in Verbindung mit § 65 der Zuständigkeitsverordnung, Art. 3 S. 1 Nr. 3 des Gesundheitsdienst- und Verbraucherschutzgesetzes und des Art. 35 Satz 2 Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz (BayVwVfG) folgende


Allgemeinverfügung


1. Für Reiserückkehrer im Sinne des § 1 Abs. 1 Satz 1 der Einreise-Quarantäneverordnung (EQV), die ihrer Pflicht zur häuslichen Absonderung gemäß § 1 Abs. 1 Satz 1 der EQV in einer Wohnung oder sonstigen Unterkunft nachkommen, die sich im Landkreis Rosenheim befindet, endet die Pflicht zur häuslichen Absonderung abweichend von § 2 Abs.1 Satz 1 der Einreisequarantäneverordnung erst, wenn dem Landratsamt Rosenheim (Staatliches Gesundheitsamt) ein zweites ärztliches Zeugnis vorgelegt wird, welches sich auf eine molekularbiologische Testung auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS- CoV-2 stützt, welcher zwischen dem 5. und 7. Tag nach der Einreise vorgenommen wurde.

2. Abweichend von § 2 Abs. 1 Nrn.1. und 2. der 6. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (6. BayIfSMV) in der Fassung vom 14.08.2020 wird dringend empfohlen, den Aufenthalt im öffentlichen Raum auf den in § 2 Abs. 1 Nr. 1 der 6. BayIfSMV genannten Personenkreis - Angehörige des eigenen Hausstandes, Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie, Geschwister sowie Angehörige eines weiteren Hausstandes - oder auf Gruppen von maximal fünf Personen zu beschränken. § 2 Abs. 3 der 6. BayIfSMV bleibt unberührt.

3. Die in Ziffer 2 dieser Allgemeinverfügung empfohlenen, erweiterten Kontaktbeschränkungen werden analog in allen Gastronomiebetrieben des Landkreises Rosenheim dringend nahegelegt. Die jeweils verantwortlichen Gaststättenbetreiber werden angehalten, dies bei der Bestuhlung entsprechend zu berücksichtigen. Als Gastronomiebetriebe gelten erlaubnispflichtige und erlaubnisfreie Gaststätten im Sinne des Gaststättengesetzes.

4. Abweichend von § 5 Abs. 2 Satz 1 der 6. BayIfSMV wird dringend empfohlen, Veranstaltungen im Landkreis Rosenheim, die üblicherweise nicht für ein beliebiges Publikum angeboten oder aufgrund ihres persönlichen Zuschnitts nur von einem absehbaren Teilnehmerkreis besucht werden (insbesondere Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Schulabschlussfeiern und Vereins- und Parteisitzungen) und nicht öffentliche Versammlungen auf maximal 50 Teilnehmer in geschlossenen Räumen oder bis zu 100 Teilnehmer unter freiem Himmel zu begrenzen.

5. Verstöße gegen die Ziffer 1. dieser Allgemeinverfügung stellen gemäß § 73 Abs. 1a Nr. 6 IfSG eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße bis zu 25.000 € geahndet werden kann.

6. Die Allgemeinverfügung tritt mit Wirkung ab dem 26.08.2020 in Kraft, spätestens einen Tag nach Ihrer Bekanntgabe und gilt zunächst bis 06.09.2020.
Hinweis: Die sonstigen Vorschriften der Einreise-Quarantäne-Verordnung (EQV) und der 6. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (6. BayIfSMV des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, in der jeweils gültigen Fassung bleiben unberührt.


Die Stadt Rosenheim hat in Abstimmung mit dem Rosenheimer Gesundheitsamt mit sofortiger Wirkung Kontakt-Beschränkungen erlassen, um die weitere Verbreitung des Corona-Virus zu unterbinden. Der Grenzwert für die 7 Tage-Inzidenz war in der Stadt Rosenheim am vergangenen Wochenende (22./23.08.) mit 53,7 überschritten. Die Maßnahmen sehen im Einzelnen vor:


- Reiserückkehrer aus Risikogebieten werden zu einem zweiten Test nach fünf bis sieben Tagen verpflichtet. Er ist Voraussetzung für die Aufhebung der häuslichen Quarantäne. Diese Anordnung gilt für Stadt und Landkreis Rosenheim.
- Der Aufenthalt von Gruppen im öffentlichen Raum wird ab sofort auf Angehörige eines Hausstands, andernfalls auf maximal fünf Personen beschränkt. Diese Anordnung erfolgt für das Gebiet der Stadt Rosenheim verpflichtend, für das Gebiet des Landkreises gilt eine entsprechende Empfehlung.
- Die Teilnehmerzahl bei nicht öffentlichen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen wird auf 50 Personen begrenzt. Unter freiem Himmel sind maximal 100 Personen zugelassen. Diese Regelung ist wiederum für das Rosenheimer Stadtgebiet verpflichtend, für das Gebiet des Landkreises gilt eine entsprechende Empfehlung.
- Allen Reiserückkehrern aus dem Ausland, vor allem aus südosteuropäischen Ländern wird zudem dringend empfohlen, das kostenlose Testangebot, z.B. an der Teststation Hochfelln an der A8 und an der Rastanlage Heuberg an der A93 in Anspruch zu nehmen.
Die Maßnahmen werden mindestens solange aufrechterhalten bis der Schwellenwert 7 Tage in Folge nachhaltig unterschritten wird.

Rosenheims Oberbürgermeister Andreas März sieht angesichts der neuerlich erhöhten Infektionszahlen die positiv Getesteten in einer besonderen Verantwortung: „Bitte halten Sie sich dringend an die geltenden Quarantäneregeln, auch wenn nicht wenige Infizierte, gerade jüngere Menschen, symptomfrei sind. Es geht um die Verantwortung für Ihre Mitmenschen.“ Der Oberbürgermeister bittet speziell auch die städtische Gastronomie, auf die Einhaltung der geltenden Hygieneschutzkonzepte zu achten. Deren Einhaltung werde angesichts der steigenden Infektionszahlen ab sofort intensiver überwacht, so der städtische Ordnungsdezernent Herbert Hoch: „Die verschärfte Überwachung ist auch deshalb erforderlich, um das bisherige Entgegenkommen gegenüber den Gastronomen in der Stadt weiter aufrecht erhalten zu können.“

Der Leiter des Rosenheimer Gesundheitsamts, Dr. Wolfgang Hierl, appelliert mit Nachdruck an die Bürgerinnen und Bürger in Stadt und Landkreis, die geltenden AHA-Abstands- und Hygieneschutzmaßnahmen zuhause und auch bei Urlaubsreisen einzuhalten. „Sollte die Zahl der Neuinfektionen nicht wieder sinken wird an einer noch weitergehenden Verschärfung der Beschränkungen kein Weg vorbeiführen. Das gilt sowohl für die Regelungen für Reiserückkehrer als auch für Beschränkungen im privaten Bereich“, weist Dr. Hierl auch auf weitere mögliche Maßnahmen hin.

Pressemitteilung Stadt Rosenheim 24. August 2020


Donnerstag, 20 August 2020 16:07

Bekanntmachung über Laserscanningvermessungen

Das Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung gibt folgendes bekannt:

Das Bayerische Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV) lässt von Juli 2020 bis Juni 2021 im Landkreisgebiet Laserscanningbefliegungen durchführen, um die Geländeformen vom Flugzeug aus zu erfassen. Als Ergebnis entsteht ein Digitales Geländemodell, das die Geländeform in höchster Genauigkeit wiedergibt. Das Digitale Geländemodell ist insbesondere für den Hochwasserschutz von großer Bedeutung und zur Minderung der Erosionsgefährdung in der Landwirtschaft. Zusätzlich dient es als Nachweis von Maßnahmen in der Forstwirtschaft.

Zur Qualitätskontrolle der gemessenen Daten müssen Dachflächen und ebene Geländeflächen (z. B. Straßenabschnitte, Flächen auf Sportplätzen usw.) vor der Befliegung durch Mitarbeiter des LDBV oder Mitarbeiter der beauftragten Befliegungsfirmen eingemessen werden. Die Mitarbeiter können sich durch Bestätigungsschreiben des LDBV ausweisen. Die Vermessungsarbeiten sollten überwiegend auf öffentlichen Grundstücken vorgenommen werden. In Ausnahmefällen könnten die Mitarbeiter der Messtrupps um das Betreten privater Grundstücke nachfragen.

Wir bitten Sie, den Arbeiten Verständnis entgegenzubringen und den Mitarbeitern der Messtrupps den Zutritt zu Ihrem Grundstück zu gewähren. Bei Rückfragen können Sie am LDBV, Referat 84 weitere Informationen erhalten.

Informationen zu Laserscanning und dem Digitalen Geländemodell finden Sie im Internet unter

https://www.ldbv.bayern.de/produkte/3dprodukte/laser.html

https://www.ldbv.bayern.de/produkte/3dprodukte/gelaende.html

 

München, August 2020


In der Gemeinderatssitzung vom 21.07.2020 wurde folgende Stellungnahme zum Raumordnungsverfahren „Brenner-Nordzulauf“ der Gemeinde Raubling einstimmig beschlossen:


Nachfolgend ein Merkblatt mit Verhaltensregeln und -empfehlungen zum Schutz vor dem Coronavirus des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).


 

Sie haben Fragen zum aktuellen Geschehen um den Coronavirus?

Im nachfolgenden PDF-Dokument finden Sie Antworten des Landratsamtes Rosenheim auf die häufigsten Fragen:


Im Gemeindegebiet Raubling sind wieder Personen unterwegs, welche vorgeben vom örtlichen Wasserwerk zu sein und die Trinkwasserqualität der Hausinstallation testen zu wollen.

Vom Gemeinde-Wasserwerk Raubling werden solche Prüfungen nicht vorgenommen!

Jeder Mitarbeiter des gemeindlichen Wasserwerks ist im Besitz eines Dienstausweises der Gemeinde Raubling, dieser wird auf Verlangen des Bewohners vorgezeigt. Ebenfalls tragen unsere Mitarbeiter Warnschutzkleidung mit der Aufschrift „Wasserwerk Raubling“.

Aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie werden von uns keine Hausbesuche auch nicht für z. B. Wasserzählerwechsel etc. vorgenommen.

Bitte lassen Sie niemanden in Ihr Haus, der sich nicht ausweisen kann, und informieren Sie umgehend die Polizei!


Landkreis Rosenheim erließ Allgemeinverfügung zu Kontaktpersonen der Kategorie I

Personen, die direkten Kontakt mit einem bestätigten COVID-19-Patienten hatten, müssen 14 Tage in häusliche Quarantäne. Der Landkreis Rosenheim erließ heute (24.03.20) eine entsprechende Allgemeinverfügung, die am 25. März in Kraft tritt.

Die Allgemeinverfügung des Landkreises entlastet das Team des Staatlichen Gesundheitsamtes, weil eine telefonische oder schriftliche Anhörung von Kontaktpersonen der Kategorie I nicht mehr notwendig ist. Konkret heißt das, für Personen, die durch das Staatliche Gesundheitsamt als Kontaktpersonen der Kategorie I ermittelt sind, wird für einen Zeitraum von 14 Tagen eine so genannte häusliche Quarantäne angeordnet. Die Absonderung beginnt mit dem letzten Kontakt zum bestätigten SARS-CoV-2-Fall.


Dienstag, 24 März 2020 11:06

Raubling hilft! Gemeinsam gegen Corona!

 

Hilfe in Zeiten von Corona:

Besonders alte und kranke Mitbürger / innen   sollten jetzt ihr Zuhause   nicht mehr  verlassen, denn sie gehören zur Risikogruppe.
Doch sie sind nicht allein! Viele  Raublinger   bieten Hilfe beim Einkaufen und diversen Besorgungen an.

Ihrer Gesundheit zuliebe nutzen Sie die Angebote!

 

Bürgerhaus Raubling
Frau Saskia Sittel
Tel. 0 80 35 - 873 94 88
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Burschenverein Reischenhart e.V.
Simon von Wachter Tel: 0 172 - 180 59 81
Florian Schubert Tel: 0 151 - 510 544 22
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Evang. Kirchengemeinde
Pfarrer Michael Krauß
Tel: 0 176 - 53 06 17 63
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Frauengemeinschaft Raubling
Frau Katrin Obermair
Tel: 0 80 35 / 69 12 oder 0 80 35 / 87 65 06

Pfarrverband Raubling
Diakon Josef Jackl
Tel: 0 80 35 / 23 26
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kath. Pfarrei Großholzhausen
Pfarrbüro Tel: 0 80 34 / 36 68
Herrn Thomas Kaltwasser, Tel: 0 80 34 / 88 12

Jungbauernschaft Pfraundorf
Frau Katharina Obermair 
Tel: 0 176 - 81 75 39 55 

TuS Raubling e.V.
Frau Sandra Fürst
Tel: 0 162 - 92 76 204 

Sie möchten auch ihren Mitbürgern helfen?
Ganz einfach! Melden Sie sich unter einer der oben angegebenen Telefon-Nummern oder Email-Adressen.